»
Hoffnung für alle Ostseeliebhaber

22.04.2021

Hoffnung für alle Ostseeliebhaber
- Mit der „luca“-App in den langersehnten Grömitz-Urlaub

Die Corona-Pandemie begleitet uns noch immer Tag für Tag. Ein bedrückendes Thema, geprägt von vielen Unsicherheiten. Doch Zusammenhalt und innovative Lösungsideen schenken Hoffnung in dieser schweren Zeit. Hoffnung auf Stabilisierung. Hoffnung auf eine Rückkehr zu einer Form der Normalität. Um das öffentliche Leben wieder zu erwecken, die Sicherheit dabei jedoch zu priorisieren, wird stetig an neuen Möglichkeiten gearbeitet. Eine von ihnen war die Corona-Warn-App, welche vielen bereits bekannt ist. Sie warnt ihre Nutzer*innen vor möglichen Kontakten zu positiv auf Covid-19 getesteten Personen. Trotz der bislang über 25 Millionen Downloads ist derzeit eine neue App im Gespräch: „luca“. Sie soll vielleicht schon bald Einzug in Grömitz halten.

Doch was kann diese App überhaupt und welche Bedeutung hat die „luca“-App für den Tourismus?

Die „luca“-App, welche kostenlos sowohl bei „Google Play“ als auch im „App Store“ oder als Web-App erhältlich ist, hat sich schnelle, lückenlose Kontaktrückverfolgung zur Aufgabe gemacht, um Gesundheitsämter zu entlasten und Infektionsketten noch schneller durchbrechen zu können. Die Datenübermittlung erfolgt dabei verschlüsselt und stets sicher und verantwortungsvoll. In vielen Teilen Deutschlands ist die App bereits im Einsatz, vor allem jedoch in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Dass die digitale Kontaktnachverfolgung im Rahmen weiterer Öffnungen eine wesentliche Rolle spielen wird, betont Mark Burmeister, Bürgermeister des Ostseebads Grömitz. Die Gemeinde an der Ostseeküste bereitet sich daher schon allumfassend auf die Nutzung von „luca“ vor. Der Kreis Ostholstein hat die App zuvor als positiv bewertet, sodass die Gemeinde Grömitz und der Tourismus-Service nun davon ausgehen, dass eine Schnittstelle zwischen der „luca“-App und dem Gesundheitsamt des Kreises Ostholstein eröffnet werden soll. Daher appellieren die Gemeinde Grömitz und der Tourismus-Service schon jetzt an Betriebe, Gäste und Einwohner*innen, sich die App herunterzuladen, sie kennenzulernen und sich zu registrieren, damit der Start reibungslos gelingen kann. Im Idealfall wird es eine einheitliche Lösung für die gesamte Ostseeküste geben, sodass die „luca“-App überall zum Einsatz kommt. Öffentliche Gebäude der Gemeinde sind bereits registriert und warten nun lediglich auf den Startschuss des Kreises Ostholstein.

Wie genau funktioniert „luca“?

Die Kontaktnachverfolgung funktioniert einfach und transparent. In der App können „Check-Ins“ vorgenommen werden, sobald man sich im öffentlichen Raum, einem Geschäft oder auf einer Veranstaltung aufhält oder anderweitig in Kontakt zu anderen Personen ist. Geschäfte, Restaurants und andere Örtlichkeiten können sich in der App registrieren und einen QR-Code generieren lassen, welchen jeder Gast ganz einfach über die Handy-Kamera einscannen kann. Kommt es zu einem Infektionsfall, kann man alle relevanten Check-Ins an das Gesundheitsamt senden, welches auf Grundlage dessen alle Betroffenen kontaktieren und warnen kann. Alle Kontaktdaten werden dabei zweifach verschlüsselt, die App ist mit den höchsten Datenschutz- und Datensicherheitsstandards ausgestattet. Sobald das Gesundheitsamt auf Daten zugreift, erhalten Nutzer*innen eine Benachrichtigung auf ihren Handys. Die Nutzung der Daten ist damit transparent und greifbar.

Voller Hoffnung in die Zukunft blicken

Die „luca“-App wird auch für den Tourismus von großer Bedeutung sein. Nicht nur Einwohner*innen und Geschäftsinhaber*innen profitieren von ihr, sondern auch Ostseeliebhaber*innen von Außerhalb. Das öffentliche Leben könnte wieder mehr und mehr erwachen – Besuche in Restaurants, Theatern und Geschäften, aber auch Aufenthalte am Strand, der Promenade und anderen beliebten Hotspots im an der Ostseeküste gelegenen Grömitz können sicherer gestaltet werden und eine gewisse Normalität könnte damit wieder Einzug halten. Doch Maßnahmen dieser Art können nur dann greifen, wenn ein jeder auf seine Mitmenschen achtet und sich neuen, teils noch ungewohnten Möglichkeiten öffnet und sich an diese heranwagt. Wir stehen zwar vor großen Herausforderungen, doch wir stehen auch vor innovativen Lösungen und können so große Schritte in Richtung eines langersehnten, ausgiebigen und entspannten Ostsee-Urlaubes gehen.

Quellen:


groemitz.de
luca-app.de
focus.de