»
Voll im Trend

29.07.2021

Voll im Trend
– Stand-Up-Paddling in Grömitz

Auf ihrem Brett sitzend lassen Sie sich langsam von den sanften Wellen über die ruhige Ostsee treiben, spüren das kühle Nass an Ihren Beinen und die wärmenden Sonnenstrahlen in Ihrem Gesicht. Um Sie herum das Plätschern des Meeres, die Lebensfreude auf der Promenade und das Rufen der Möwen. Langsam kommen Sie auf die Beine. Sie konzentrieren sich, um die Balance auf Ihrem Brett zu finden und bewegen sich mit Ihrem Paddel in sanften Bewegungen über das glitzernde Wasser. In Ihnen kehrt Entspannung ein, die Geräuschkulisse der Ferne wird immer leiser, Ihr Fokus liegt auf dem Hier und Jetzt. Das klingt zu schön, um wahr sein zu können? Ist es aber nicht!

SUP – was ist das?

Lassen wir unsere Blicke über Flüsse, Seen oder die Ostsee schweifen, so fallen sie uns doch immer wieder ins Auge – Stehpaddler. Doch was genau hat es damit überhaupt auf sich? Stand-Up-Paddling, kurz SUP, auch Stehpaddeln genannt, ist eine Wassersportart, welche seit einiger Zeit immer mehr an Popularität gewinnt. Und das zurecht! Beim Stand-Up-Paddling sitzt, kniet oder steht man auf einem schwimmfähigen Brett und bewegt sich mit einem sogenannten Stechpaddel über die Wasseroberfläche fort.

Spannende Fakten

Der Ursprung des Stand-Up-Paddling liegt in Polynesien. Dort bewegten sich Fischer teils stehend in ihren Kanus fort. Im Laufe der Zeit entdeckten hawaiianische Surfer das Stand-Up-Paddling, wie wir es heute kennen, dann als eine Alternative zum Surfen für wellenlose Tage. Mittlerweile ist es zu einer richtigen Trend-Sportart geworden – kein Wunder, denn sie bietet allerhand Vorteile! Stand-Up-Paddlen können Sie fast überall – nämlich auf jedem Gewässer, das mindestens 30 cm tief ist. Wichtig dabei ist lediglich, dass Ihr Brett sich frei bewegen kann. Die tolle Wassersportart ist wirklich für jeden geeignet – völlig unabhängig von Alter, Geschlecht, Fitnesslevel oder Vorkenntnissen. Auch die Jahreszeit stellt keinerlei Einschränkung dar. Ganz gleich, wie warm oder kalt es ist – Sie können sich jederzeit auf Ihr Board schwingen. Wem das noch nicht genug ist, der darf das Stand-Up-Paddling auch mit anderen Aktivitäten verbinden, denn das funktioniert ganz wunderbar. Ob Fitness, Yoga oder eine gemütliche Tour mit dem Hund – all das ist möglich!

SUP-Fitness…

…stellt ein optimales und gelenkschonendes Ganzkörper-Workout dar. Durch die Bewegungen des Wassers sind ständiges Ausbalancieren und Gewichtsverlagerungen des Körpers gefordert, sodass automatisch viele verschiedene Körperregionen angesprochen werden. Die kleinen Bewegungen zielen direkt auf die feine und schwer zu trainierende Tiefenmuskulatur ab. Kein Muskel wird überstrapaziert. Stattdessen wird das muskuläre Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt. Unter strahlend-blauem Himmel und bei schöner Aussicht über das Wasser macht Fitness auf diesem Wege noch einmal besonders viel Spaß!

SUP-Yoga…

…wird derzeit immer populärer. Wer glaubt, ein Kopfstand auf dem Wasser wäre niemals möglich, der täuscht sich. Doch auch eine sanftere Yoga-Praxis lässt sich auf dem SUP-Board ganz wunderbar ausführen. Schließlich befinden Sie sich dabei auf Ihrer eigenen, kleinen Insel, um ideal abschalten zu können. Dabei nehmen Sie nichts außer die rufenden Möwen, das Plätschern des Wassers, die frische Luft und das milde Schaukeln der Wellen war - ganz im Einklang mit der Natur und mit sich selbst.

Mit dem Hund…

…haben Sie einen tollen Begleiter auf Ihrem SUP-Brett. Sich gemeinsam auf dem Meer treiben zu lassen, die schöne Umgebung wahrzunehmen und dabei frische Luft zu schnuppern ist auch für unsere liebsten Vierbeiner ein Genuss. Das Ausbalancieren auf dem SUP-Board stärkt zudem auch die Muskulatur des Hundes und stellt damit eine gesunde Aktivität für seine Gelenke dar. Die gemeinsame Zeit festigt darüber hinaus auch Ihre Bindung auf einem ganz neuen Level und schafft wunderschöne Erinnerungen. Dabei sollten Sie im Voraus jedoch ein paar Aspekte beachten: Ihr Hund sollte grundsätzlich gesund sein. Sprechen Sie gegebenenfalls vorher einmal mit Ihrem Tierarzt. Stellen Sie zudem sicher, dass Ihr Hund sich auf dem Wasser wohlfühlt und schwimmen kann. Falls dies nicht der Fall ist, bietet sich hier ein langsamer Einstieg oder sogar ein Kursbesuch mit Ihrem Hund an, um ihn Stück für Stück an die neue Erfahrung zu gewöhnen. Eine Schwimmweste speziell für Ihren Vierbeiner kann sich ebenfalls als sehr nützlich erweisen. Grundsätzlich gilt zudem: Nehmen Sie Ihren Hund erst dann mit auf das SUP-Board, wenn Sie sich selbst sicher auf diesem fühlen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich doch im SUP-Verleih bei uns vor Ort und erleben Sie die tolle Wassersportart mit Ihren eigenen Sinnen:

Wassersport Grömitz

Kurpromenade 100

23743 Grömitz

04562 / 266 50 15

www.wassersport-groemitz.de

Quellen:

www.groemitz.de

www.stand-up-paddling.org